LEBEN, ERLEBEN UND LERNEN

AUF DEM WASSER GRENZEN AUSLOTEN

 

Das Segeln zählt zu den wichtigsten erlebnispädagogischen Projekten in Haus Arild und hat hier eine lange Tradition. Schon seit 1976 gehen unsere Schüler regelmäßig mit ihren Betreuern segeln, um sich mit Hilfe von Wind und Wasser fortzubewegen und dabei zugleich Grenzen auszuloten und Freiheit zu erleben. Die positiven Auswirkungen des Segelns auf die Kinder und Jugendlichen sind für uns immer wieder beeindruckend: Es schult die Sinne, fördert die Konzentration, die Koordination und das Selbstbewusstsein, verbessert die Sozialkompetenz und macht vor allem richtig viel Spaß. Und wer an Bord eines Segelbootes gelernt hat, erfolgreich mit Unwettern oder Flauten umzugehen und sich auf engstem Raum im Team zu beweisen, profitiert davon auch mit festem Boden unter den Füßen.

 

VOM OPTI BIS ZUR SEGELYACHT

Im Sommer bieten wir unseren SchülerInnen Segelunterricht auf dem Ratzeburger See. AnfängerInnen ab etwa zehn Jahren üben in kleinen Booten mit nur einem Segel, die allein zu führen sind, den sogenannten Optimisten-Jollen. Nach ca. zwei Jahren können sie ihre Fähigkeiten bei einer ersten Opti-Regatta – der „Eichholzer Opti“ – mit rund 50 anderen TeilnehmerInnen unter Beweis stellen. Die älteren SchülerInnen wechseln dann auf eine unserer drei Zwei-Mann-Jollen und können später den „Segelgrundschein“ erwerben.

Mit unserer 28-Fuß-Yacht „Vaja“ segeln mir regelmäßig in der Lübecker Bucht und nehmen auch an Regatten teil. Ein besonderes Highlight ist unser jährlicher Segeltörn auf dem Zweimast-Traditionssegler "Platessa von Esbjerg": Nach einer intensiven theoretischen und praktischen Vorbereitung startet Anfang Mai eine Gruppe von neun Jugendlichen mit drei Erwachsenen sowie natürlich Kapitän und Bootsmann an Bord von Eckernförde aus für eine Woche in die „Dänische Südsee“.

 

Mitgliedschaften und/oder Kooperationen:

 

 

 

Trave Wassersport e.V.