LEBEN, ERLEBEN UND LERNEN

KRÄFTE AUSGLEICHEN DURCH HEILEURYTHMIE

Die Heileurythmie ist eine Bewegungstherapie, die von Dr. Rudolf Steiner im Zusammenhang mit der anthroposophischen Medizin entwickelt wurde. Sie basiert auf der Annahme, dass beim gesunden Menschen die körperlichen, seelischen und geistigen Kräfte miteinander harmonieren. Bei einer Erkrankung ist diese Kräftekonstellation gestört. Gezielte heileurythmische Bewegungsübungen können sie wieder in ein gesundes Gleichgewicht bringen.

 Grundelemente der Heileurythmie sind in Bewegung umgewandelte Sprachlaute, die je nach therapeutischer Zielsetzung angewandt werden. Jeder dieser bewegten Laute steht durch die ihm innewohnenden Ausdrucks- und Gestaltungskräfte in einer bestimmten Wirkungsbeziehung zu den Vorgängen unseres Organismus. Deshalb wirkt Heileurythmie wie ein Medikament bis in die Funktion einzelner Organe. Auch musikalische Elemente werden auf diese Weise in der Heileurythmie eingesetzt. Die Therapie erfolgt immer auf Verordnung des Arztes, meist mehrmals wöchentlich über einen sich rhythmisch wiederholenden Zeitraum, in Einzelfällen auch kontinuierlich.