LEBEN, ERLEBEN UND LERNEN

ZUSAMMENHÄNGE BEGREIFEN IN DER TAGESGRUPPE

 

In unserer Tagesgruppe betreuen wir teilstationär bis zu zehn Mädchen und Jungen. Das wichtigste Ziel ist es dabei, Zusammenhänge herzustellen. Die Heranwachsenden aus ganz unterschiedlichen Lebenssituationen verbindet das mangelnde Verständnis, wie alle Dinge um sie herum ineinandergreifen. Dieses Nicht-Erkennen-Können von Zusammenhängen schafft Orientierungslosigkeit und führt zu auffälligen Verhaltensweisen. Grundlage einer erfolgreichen heilpädagogischen Arbeit ist für uns der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zu jedem Kind.7

 

STABILITÄT DURCH EINE GEORDNETE LEBENSSITUATION

Wir sehen die gesamte Lebenssituation eines Tagesgruppen-Schülers als grundlegendes heilpädagogisches Therapeutikum an, das durch die Schul- und Freizeitangebote von Haus Arild ergänzt wird. Hervorragend aus- und weitergebildete Fachkräfte wecken das Interesse der Kinder, lassen sie ihre Talente entdecken und unterstützen sie bei der Strukturierung ihres Alltags. Die rhythmische Gestaltung des Wochen- und Jahreslebens und die regelmäßigen Feste der Gruppen-, Heim- und Schulgemeinschaft regen das soziale Miteinander der SchülerInnen an. Dies hilft jedem Einzelnen, eine stabile seelische Verfassung zu erlangen und sich auch außerhalb von Haus Arild besser in seinem Umfeld zu integrieren.

 

UNTERSTÜTZUNG AUF DEM WEG IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich natürlich am Alter der SchülerInnen: Die Kinder von sechs bis 14 Jahren sollen soziale Grundlagen beim Spielen erwerben und langsam an das Lernen herangeführt werden. Vor allem das Verstehen durch konkrete Erlebnisse fördert gezielt ihre Neugier, Motivation und Konzentration. Bei den Jugendlichen von 14 bis 18 Jahren stehen die selbstständige Lebensführung und die Integration in das spätere Arbeitsleben im Vordergrund. Durch die familienähnliche Struktur der Tagesgruppen können die Jugendlichen den Jüngeren mit ihren erworbenen Fähigkeiten helfen.