LEBEN, ERLEBEN UND LERNEN

GEMEINSAM LERNEN UND INDIVIDUELL FÖRDERN

Die Schule in Haus Arild ist eine staatlich genehmigte Förderschule und arbeitet nach den Grundsätzen der Waldorfpädagogik und der Inklusion. Die freie Entfaltung der Persönlichkeit und die Anleitung zur Selbständigkeit stehen klar im Mittelpunkt des pädagogischen Interesses. Statt Notendruck und Sitzenbleiben gibt es hier bildhaften Unterricht in Epochen, einen Schwerpunkt auf künstlerischen, musischen und handwerklichen Tätigkeiten sowie gemeinsames Lernen mit individueller Förderung jedes Einzelnen. Die Förderschwerpunkte sind „Emotionale und soziale Entwicklung“, „Lernen“ und „Geistige Entwicklung“.

Nach einem gemeinsamen morgendlichen Beginn werden die etwa 100 SchülerInnen im Alter von sechs bis 18 Jahren in kleinen, integrativen Klassen in ruhiger und vertrauensvoller Atmosphäre unterrichtet. Dabei berücksichtigen die Lehrkräfte insbesondere die kindlichen Lernprozesse und die unterschiedlichen Entwicklungsstufen jeder Altersgruppe. Das Kollegium ist offen für neue pädagogische Impulse und entwickelt das Schulkonzept fortlaufend weiter.